Mittwoch, 12. April 2017

Im Garten ist was los

Es ist langsam Zeit das Schneebild von unserem Blog zu verbannen und dem Frühling Platz zu machen.

Es ist wieder einiges passiert bei uns, diesmal vor allem im Garten. Unser Wunsch war ein Gemüsebeet zu haben. Diesen Wunsch haben wir uns nun erfüllt und mal mutig angefangen. Noch ist das Beet nicht vollständig, denn noch nicht alle Pflanzen möchten jetzt in den Boden. Auch die Umrandung des Beetes fehlt noch und irgendwann möchten wir vielleicht auch richtige Wege zwischen den Beeten machen.

Dank einer Fräse die wir vom Nachbarn ausleihen durften, ging die Umgraberei ganz schnell. 

Dieses Bild ist von der Terrasse aus entstanden. Der Garten ist also auf der Hausrückseite, gegenüber des Eingangs. Er ist als Halbkreis rund um den Lichthof angelegt. Das war eine Idee von Jürg's Arbeitskollegin die uns schon letztes Jahr bei der Gartenplanung beraten hat.
Wir haben uns in die Gartenplanung eingelesen und beachtet, wo wir die Standorttreuen, Schwach-, Mittel- und Starkzehrer pflanzen. Ausserdem habe wir auf Freunde und Feinde bei den verschiedenen Früchten und Gemüsen geachtet. Rüebli (Karotten) und Zwiebeln mögen sich z.B. gut, darum teilen sie sich auch ein Beet.


Dieses Foto ist aus dem Badezimmerfenster im OG entstanden. Man kann so die Form des Beetes gut erkennen.



Das ist eines der neueren Bilder. Bisher haben wir Kräuter, Erdbeeren, Salat, Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln gesetzt oder gesäht.

Für das Gemüsebeet und den Rasen (eine eigene Geschichte...) haben wir zwei Rasensprenger angeschafft. Die wässern jetzt einmal am Tag das Gröbste, so lange es hier nicht regnet (soll sich über Ostern ändern). Den Rest machen wir mit dem Schlauch selber. Dafür nutzen wir natürlich unser gesammeltes Regenwasser.

Letzten Samstag haben wir ausserdem einigen Topfpflanzen endlich ein neues Zuhause im Garten gegeben. Manchen habe ich das schon vor zwei Jahren versprochen, wenn sie nicht so gut wachsen wollten. Nun war es endlich soweit und Johannisbeerstrauch, Apfel- und Kirschbaum, sowie ein zu Weihnachten bekommener Fächerahorn haben alle ein Plätzchen gefunden. Ah genau, zwei Thuja hatten wir auch noch, die bilden jetzt eine Grenze am schmalen Grenzbereich zum Noch-im-Bau-Nachbar. Den Olivenbaum haben wir nur umgetopft und ihm einen sonnigen Standort auf einem Schachtdeckel zugewiesen. Nun wartet nur noch ein Rosmarinbäumchen auf sein neues Daheim. Wahrscheinlich zieht es auch ins Gemüsebeet.

Leider gibt es noch nicht von allen Umgezogenen Fotos. Die kommen aber schon noch.

Hier zu sehen: Hinten der Olivenbaum im alten Topf des Kirschbaums, vorne der Fächerahorn. 


Tulpen und Frühlingsblumen haben wir für dieses Jahr noch keine gesetzt. Etwas ist aber einfach so gewachsen und macht uns grosse Freude:

 
Diese hübsche Tulpe ist einfach so gewachsen. Es sind noch ein paar mehr in der gleichen Ecke des Gartens hervorgekommen, leider aber nur Tulpenblätter.

Und auch die Terrasse sowie Tisch und Stühle haben wir letzten Samstag gereinigt und am Abend gleich mit unseren lieben Gartenhelfern eingeweiht. Jürg hat seine retro Festbeleuchtung noch aufgehängt und wir hatten einen tollen Abend.



Als nächstes wird in zwei Wochen unsere Terrassenüberdachung für die Sonnenstore vermessen. Diese habe wir nun bestellt. Wir hätten sie gerne vom Storenbauer im Nachbardorf gehabt, seine Preivorstellung war aber mit dem Konkurrenzangebot nicht sehr verträglich. Als auch bei der Nachverhandlung nur 5 % mehr drin waren, haben wir uns dann für das Gegenangebot entschieden. Und nein, er hat nicht gegen einen ausländischen Mitbewerber verloren, sondern gegen einen anderen Schweizer ;).

Jürg muss jetzt bald mal noch die Sandwichpanele für den Carportraum bestellen, damit wir den endlich schliessen können. Danach fehlt dann nur noch die Steinwand neben der Terraasse (rechts vom letzten Foto) und dann wären die grossen Projekte alle abgeschlossen. Wir haben schon viele weitere Ideen wie eine Grillschale, eine Kräuterschnecke, eine kleine "Hangsicherung", aber das hat alles Zeit. Falls uns langweilig wird, schauen wir dem Gras beim wachsen zu.

Wir wünschen euch schöne Ostern und eine gute Zeit. Bis bald.

Sabrina & Jürg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen